TU DU's

NUTZE CARSHARING

Private Autos stehen bis zu 23 Stunden am Tag ungenutzt herum. Gerade in Städten, wo der Platz rar ist, ist das ein Problem, denn Parkplätze brauchen große Flächen. Eine Lösung können Carsharing-Modelle sein. Gerade wenn nicht jeden Tag lange Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden müssen, kann sich Carsharing lohnen. Die meisten Carsharing-Unternehmen verlangen eine Anmeldegebühr, die Fahrten werden nach Zeit oder zurückgelegten Kilometern abgerechnet. Als Autoschlüssel dient meistens das Smartphone. Unterschieden wird zwischen stationsbasiertem Carsharing, wo die Autos an festen Punkten ausgeliehen und zurückgegeben werden, und dem sogenannten „free floating“-Modell, wo das Auto einfach dort stehenbleibt, wo der letzte Nutzer oder die letzte Nutzerin es abgestellt hat.
Der Vorteil liegt auf der Hand: wenn sich viele Nutzerinnen und Nutzer ein Auto teilen, beanspruchen weniger Privatautos die Parkplätze und Straßen. Das schont das Klima und ermöglicht es, Innenstädte Fahrrad- und Fußgängerfreundlich zu gestalten.

Tu Du's

Halte einen Sicherheits­abstand zu anderen ein.

Tu Du's

Überlege, welche Erfindung deine Stadt besser machen würde.

Tu Du's

Setz dich für den Kohleausstieg ein.

Zurück