Sommerzeit, Festivalzeit

Elektronische Bässe zu analogem Müllsammeln

Elektronische Bässe zu analogem Müllsammeln

Sommerzeit ist Festivalzeit. Beinahe jedes Wochenende pilgern junge Menschen in die verschiedensten Ecken Deutschlands. Bepackt mit Zelt, Schlafsack und Proviant sind sie alle auf der Suche nach guter Musik und Abwechslung zum Alltag. Festivals machen Spaß, keine Frage. Aber was bleibt, wenn die Lautsprecher auf den Bühnen verstummen, sind häufig Unmengen an Müll auf den Wiesen und Feldern. Wie kann man Festivals und Nachhaltigkeit vereinen?

Das 17Ziele-Mobil machte zuletzt Station auf dem feel Festival am Bergheider See in der Niederlausitz. Das ehemalige Braunkohleabbaugebiet verwandelt sich einmal im Jahr für fünf Tage in eine schrille, neue Welt. Zum Klang der elektronischen Bässe gibt es Unzähliges zu entdecken: spacige Bühnen, zum Relaxen einladende Holzbauten und bunt illuminierte Kunstwerke.

© Engagement Global
© Engagement Global

Darunter auch das Camp Carlowitz, ein Ort für Nachhaltigkeit. Beim Kleidertausch kann jeder und jede Klamotten beisteuern oder mitnehmen und beim Food-Sharing können sich die Festivalbesucherinnen und -besucher mit geretteten und übrig gebliebenen Lebensmitteln eindecken. In Workshops ist zu erfahren, wie man Foodsaver wird oder Ökologie im Alltag lebt. Vegane Food Trucks bieten all das, was das hungrige Festivalherz begehrt. Am 17Ziele-Mobil können Handys mit Solarstrom geladen werden während mit dem Energie-Fahrrad der Ventilator in Schwung kommt. Zu einer Runde SDG-Riesen-Jenga lassen sich viele nicht zweimal bitten. Die bunten Spielsteine mit kurzen Fakten zu den jeweiligen Zielen regen in den fünf Tagen viele Gespräche, Diskussionen und Überlegungen zum Thema Nachhaltigkeit an.

© Engagement Global
© Engagement Global
© Engagement Global
© Engagement Global
© Engagement Global
© Engagement Global

Und für das Müllproblem hat sich das Veranstaltungsteam etwas einfallen lassen: den Müllpfand. Alle Festivalbesucherinnen und -besucher erhalten bei Einlass eine Pfandmarke. Nur wer seine gefüllte Mülltüte inklusive Pfandmarke bei der Abreise abgibt, bekommt die fünf Euro Pfand zurück. Das System wird gut angenommen und ist im Interesse der Gäste. Schließlich will keiner mit sommerlichem Schuhwerk in Glasscherben, scharfkantige Dosen oder klebrige Pappteller treten. Während des Festivals sind außerdem Helferinnen und Helfer im Einsatz, die immer wieder die Wege und Plätze abgehen, um den Müll, der dann doch auf dem Boden gelandet ist, einzusammeln.

Helferinnen sammeln Müll auf dem Festivalgelände  © Engagement Global
Helferinnen sammeln Müll auf dem Festivalgelände © Engagement Global
Helferinnen sammeln Müll auf dem Festivalgelände  © Engagement Global
Helferinnen sammeln Müll auf dem Festivalgelände © Engagement Global

Sicher bleiben große Festivals für die Umwelt eine Herausforderung, aber es ist gut zu wissen, dass sich die Veranstaltungsteams, Besucherinnen und Besucher dieser Verantwortung zunehmend bewusst werden und kreative Lösungen suchen.

Der nächste Festival Einsatz des 17Ziele-Mobils:

8. und 9. September auf dem Grünen Kiez des Lollapalooza Festivals in Berlin.

Tu Du's

Überlege, welche Erfindung deine Stadt besser machen würde.

Tu Du's

Spende alte Lehrbücher oder Jugendbücher.

Tu Du's

Entscheide dich für Frei­willigen­arbeit, z.B. als Sprach­lehrer.

Zurück

Bis zum 5.12. sind „Schwarzes Loch“ und „Guten Appetit“ im Kino zu sehen.

Das Filmprogramm „17 Ziele – EINE Zukunft" startete mit „True Cost".

Neue Räume für neues Denken – 17 Ziele in der Wissenschaft